Am Dienstag, dem 17.03.2020, 19:30 veranstaltet die Kolpingfamilie St. Wendel im Cusanushaus St. Wendel, direkt neben der Basilika, den 5. Audiovisionsabend mit Gerhard Bolz, Mitglied des Fotoclubs Tele Freisen.

Gerhard Bolz präsentiert in seiner Audiovision „Myanmar – auf der Suche nach der Seele Burmas“.

 

„Wer das Lächeln sucht, wird es in Pagoden finden." Kaum ein Satz könnte das Burmesische Volk trefflicher beschreiben.

Die aufwändig produzierte Livereportage nimmt den Zuschauer mit zu den Highlights des Landes, wie unter anderem zu der Mahamudi-Pagode in Mandalay, Shwedagon Pagode in Yangon, den über 2000 Tempeln und Pagoden in Bagan, der längsten Teakholzbrücke der Welt bei Mandalay, mit Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen und ihren traditionellen Lebensweisen wie den Blattgoldschlägern, den Langhalsfrauen des Stammes der Padaung und den Einbeinruderern auf dem Inlesee. Mit Tausenden von Pilgern verbringen wir die Nacht im Licht tausender Kerzen am Goldenen Felsen, dem heiligsten Ort Myanmars.

Die größte Entdeckungen aber immer wieder: die Menschen Burmas, die von dem Fotografen in einfühlsamen Portraits vorgestellt werden.

Die auf jede Bildsequenz harmonisch abgestimmte Musik sowie Original-Tonaufnahmen garantieren ein besonderes Seh–und Höِrerlebnis.    

 

Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Was für ein Start ins AV-Jahr! Die brandneue Audiovision „Europa“, Untertitel „Eine Leidenschaft – Drei  Märbinger ­– Zehn Länder“, des Fotoclubs Tele Freisen  am Sonntag in Marpingen war ein voller Erfolg. 200 Stühle hatte die Gemeinde in der Aula Der Gemeinschaftsschule aufgestellt, doch die reichten bei weitem nicht. Rund 250 Besucher waren es am Ende, die die Fotoschau der drei Marpinger Fotografen Alois Saal, Christian Mütterthies und Nico Schütz genießen durften.  Daniel  Spohn (Natur im Fokus) hieß die Besucher im Namen des Fotoclubs Tele Freisen willkommen und der Marpinger Bürgermeister, Volker Weber, dankte bei seiner Begrüßung in der ausverkauften Aula den drei Fotografen sowie dem Fotoclub für sein Engagement, das es möglich mache, hier immer wieder großartige Veranstaltungen auf die Beine zu stellen.

Christian Mütterthies, Leiter der AV-Gruppe im Fotoclub Tele Freisen, hat die großartige AV-Show gestaltet und spricht auch den Live-Kommentar: in freier Rede, locker und mit Humor – das kam am Sonntag bei den Besuchern sehr gut an. Die Fotografien sind durch die Bank große Klasse, hier sieht man drei Könner am Werk, spürt ihre Leidenschaft.  Prächtige Sonnenauf- und -untergänge, grandisoe  Lichtstimmungen, faszinierende Motive, dazu wunderbar harmonierende Musik – zusammen mit dem Livekommentar ein  tolles Gesamtpaket. 

Die Foto-Reise führt von Marpingen aus in viele Teile Europas. Zunächst in die Pfalz und die Vogesen, nach Belgien (Hohes Venn), dann in die Alpen und von dort in den Süden, nach Mallorca, Teneriffa und La Gomera. Über Schottland und Schweden schließlich geht es nach Nordnorwegen. Und dort gehört das Finale  – natürlich – dem faszinierenden  Phänomen Polarlicht oder Nordlicht (Aurora borealis).  Die prachtvollen Landschaften, ob am Meer oder in den Bergen, in kargen Gegenden oder in sumpfigen Hochmooren, und viele spektakuläre Tieraufnahmen begeisterten die Besucher. Dankeschön an Alois Saal, Christian Mütterthies und Nico Schütz!

 

Die nächste AV-Show steigt bereits am Sonntag, 9. Februar, 17 Uhr, in der Paul-Gerhardt-Kirche in Neunkirchen-Wellesweiler: „Irlands Wilder Westen“ von Thomas Reinhardt mit Livemusik von Nino Deda und Michael Marx.

Der Fotoclub zeigte am letzten Samstag, dem 24.08.2019 um 20:00 Uhr im Rahmen der „Nacht der offenen Kirchen“ die von Gerhard Bolz zusammengestellte AV-Schau „ Mitten im Leben“. Unter tatkräftigem Einsatz von Evelyne Jene, Michael Dorscheid, Franz Rudolf Klos, Gerhard Müller, Günter Müller, Alexander Schmidt und Reiner Spiegel waren die neue Leinwand sowie Laptop und Beamer schnell installiert, sodass die Schau pünktlich beginnen konnte. Gezeigt wurden entsprechend dem Titel der gesamten Veranstaltung „ Mitten im Leben“ Motive, wie sie sich im Verlauf eines menschlichen Lebens (beginnend von der Geburt bis zum Tod) finden lassen. Hierbei berücksichtigt wurden auch alle emotionalen Stimmungen, z.B.  Freude, Freundschaft und Zuneigung, aber auch Vereinsamung und Trauer. Beteiligte Fotografen waren: Gerhard Bolz, Josef Bonenberger, Peter Burkholz, Michael Dorscheid, Franz Rudolf Klos, Ingrid Neu, Erhard Müller , Günter Müller, Jörg Paul, Thomas Reinhardt, Alexander Schmidt, Gerd Schunck und Reiner Spiegel.

Begleitet wurde die Schau von live vorgetragenen Texten (Sprecher: Anton Stier und Barbara Kossmann) sowie von dem Orgelspiel des Organisten Stefan Klemm.

Trotz fehlerhafter Werbung durch die Kirchengemeinde (die Rede war von einer „Fotoausstellung“) fanden immerhin ca. 150 Besucher den Weg in die Kirche. Da gleichzeitig eine Übertragung der Schau per Video in eine der anderen beteiligten Kirchen erfolgte, dürften insgesamt ca. 180-200 Zuschauer die Schau gesehen haben.

Die Resonanz aus der Mitte der Zuschauer jedenfalls war super. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals von mir an alle, die mit ihren Fotos mitgeholfen haben, aber insbesondere auch die, die durch ihren Einsatz vor Ort die Veranstaltung zu einem Erfolg und einer hervorgehen Werbung für unseren Fotoclub gemacht haben.

Thomas Reinhardt präsentiert auch im neuen  Jahr seine AV-Schau „Irlands Wilder Westen“ mit Livemusik der beiden saarländischen Musikprofis Nino Deda (Akkordeon, Gesang) und Michael Marx (Gitarre, Duduk, Gesang). Die abendfüllende Schau führt auf dem Wild Atlantic Way  von Süden bis an die Nordspitze des Landes. Hier lockt eine einmalige Küste mit gewaltigen Klippen, wunderschönen Buchten und Sandstränden. Hinzu kommen spektakuläre Landschaften mit Nationalparks und uralten Monumenten sowie quirlige Städtchen und verschlafene Orte mit urigen Pubs.

Termine: Sonntag, 9. Februar, 17 Uhr, Paul-Gerhardt-Kirche Neunkirchen-Wellesweiler; Sonntag, 8. März, 17 Uhr, Eden-Kino Homburg; Sonntag, 26. April, 11 Uhr, Thalia Lichtspiele Bous. Infos: www.treinhardt.de

Jetzt darf es verraten werden. Ja, es gibt ein Happy End in Tasmanien. Nach langer und spannender Suche hat er ihn eingefangen, den Tasmanischen Teufel. Natürlich nur mit seiner Kamera. Daniel Spohn, Fotograf aus Homburg und Mitglied im Fotoclub Tele Freisen, war auf der Insel, die als Bundesstaat zu Australien gehört, unterwegs und hat eine faszinierende Foto-Reportage zusammengestellt. „Unterwegs in Tasmanien – Den Teufeln auf der Spur“ feierte jetzt im Rahmen der Merchweiler photomission im Großen Kuppelsaal des Rathauses Wemmetsweiler eine gelungene Weltpremiere. Ulli Sutter, Christian Mütterthies und Daniel Spohn von „Natur im Fokus“ begrüßten die Besucher im trotz herrlichen Frühlingswetter gut gefüllten Saal. Und dann begann die Foto-Jagd nach den Teufeln, den nachtaktiven Beutelmardern (Raubbeutlern), die nur noch in Tasmanien zu finden und auch dort vom Aussterben bedroht sind. Von der ehemaligen Strafkolonie Port Arthur führte die Reise in eine phänomenale, in weiten Teilen kaum berührte und sehr abwechslungsreiche Natur.  Daniel Spohn zeigte eine Fotoshow wie aus einem Guss: Prächtige Fotografien und historische Aufnahmen, eine schöne Mischung aus Live-Kommentar mit viel Wissenswertem und schönen Anekdoten, sorgfältig ausgewählter Musik, Originalgeräuschen und eingesprochenen Zitaten berühmter Zeitgenossen – das Ganze originell und harmonisch zu einer Multivision zusammengefügt. Das Publikum dankte mit großem Applaus und Komplimenten.

© 2017+ Fotoclub Tele Freisen e.V. | Impressum