Großer Erfolg von Tele Freisen in Luxemburg

Beim 8. Luxembourg International Digital Contest (Digicon) des Fotoclubs Camera Luxembourg konnten Mitgliederinnen und Mitglieder von Tele Freisen große Erfolge erringen. Hunderte von Profi- und Amateurfotografen aus aller Welt nehmen jedes Jahr an dem großen internationalen Fotowettbewerb in unserem Nachbarland teil.  Bei der jüngsten Auflage 2020 gewann Wolfgang Wiesen aus Hasborn mit seinem  Schwarzweiß-Foto „Handymann“ eine Goldmedaille sowie mit den Werken „Jahrmarkt“ und „Umweltbelastung“ jeweils eine  Bronze-Medaille. Das Motiv von „Handymann“ ist das  Heydar Alijew Center in Baku/Aserbaidschan. Gerd Schunck aus Birkenfeld gewann eine Urkunde für „Der Spieler“ sowie fünf Annahmen. Dagmar Utzig-Fell und Franz Rudolf Klos dürfen sich über je zwei Annahmen freuen. Gerhard Drogi erzielte eine Annahme. Leider musste wegen der Corona-Pandemie die geplante Siegerehrung mit Ausstellung in Luxemburg ausfallen, aber die Resultate sollen demnächst auf der Website von Camera Luxembourg (www.cameralux.lu) zu sehen sein.

Gerd Schunck erneut Clubmeister bei Tele Freisen

Same procedure as last year: Gerd Schunck heißt der neue (und alte) Clubmeister des Fotoclubs Tele Freisen. Er konnte seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen – erneut knapp vor Thomas Reinhardt auf Platz zwei. Über den dritten Rang darf sich diesmal Dagmar Utzig-Fell freuen, vor Gerhard Drogi und Christian Mütterthies. Ebenfalls unter den besten zehn Teilnehmern: Franz Rudolf Klos, Günther Schaad, Reiner Spiegel, Ute Kaiser-Drogi sowie Immanuel Sander. Bei der Jugend war Alida Krampe erfolgreich.

In drei Kategorien wurden Fotos eingereicht: Farbe, Schwarzweiß sowie Architektur. Die Vielfalt und die Qualität der Werke sind wieder einmal sehr groß: Stimmungsvolle Porträts sind dabei, reizvolle Architekturaufnahmen aus aller Welt, spannende Natur- und Tierfotos, aber auch Abstraktes und Experimentelles. 

 Da auf eine Feier und Siegerehrung verzichtet werden muss, hatte sich der Vorstand eine besondere Preisübergabe ausgedacht. Der 1. Vorsitzende, Steffen Klos, und der 2. Vorsitzende, Jannik Scheer, fuhren zwischen den Feiertagen zu den zehn Erstplatzierten und überreichten ihnen kontaktlos und mit Abstand an der Haustür ihre Preise. Das kam bei den Mitgliederinnen und Mitgliedern sehr gut an. „Ja ist denn schon wieder Weihnachten!“ – „Schon wieder Geschenke, das ist ja toll.“ So oder ähnlich waren die Reaktionen der erfolgreichen Fotografinnen und Fotografen.

Medaillen und Annahmen beim 2. Niederrhein Monochrome Wettbewerb

Schöne Erfolge konnten Mitgliederinnen und Mitglieder des Fotoclubs Tele Freisen beim 2. Internationalen Niederrhein Monochrome Fotosalon erringen. Franz Rudolf Klos gewann mit seinem Werk „Wo ist Papa“ eine FIAP-Goldmedaille. Das eindringliche Foto entstand bei einem Aufmarsch von  US-Truppen in Baumholder.  Gerd Schunck darf sich für sein stimmungsvolles Foto „Nachtmarsch zur Sommerweide“ über eine FIAP-Bronze Medaille freuen und erhielt auch noch eine Annahme. Michael Dorscheid erreichte mit seinem Werk "Was willst du?" eine Urkunde. Martin Buchholz und Wolfgang Wiesen gewannen je drei Annahmen, Gerhard Bolz zwei Annahmen und Ute Kaiser-Drogi, Jürgen Kremp, Erhard Müller, Günther Schad, Edwin Schöneberger sowie Dagmar Utzig-Fell je eine Annahme. „Das ist erneut ein tolles Ergebnis für unsere Aktiven“, freut sich der 1. Vorsitzende, Steffen Klos, und sei auch eine Bestätigung für die Wettbewerbsgruppe unter der Leitung von Franz Rudolf Klos. Ausrichter des alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerbs für Schwarz-Weiß-Fotografien ist der Fotoclub Lichtmaler Niederrhein im Großraum Düsseldorf-Krefeld-Mönchengladbach.

Fotoclub Tele Freisen bei internationalem Wettbwerb „CCC“ erfolgreich

Der Fotoclub Tele Freisen darf sich über großartige Ergebnisse beim Cross Continental Circuit 2020 (CCC) freuen. Elf Mitgliederinnen und Mitglieder kamen in die Wertung.  An dem weltweiten Wettbewerb, der in drei Ländern getrennt bewertet wurde (Deutschland, Indonesien und Südafrika), nahmen 1200 Fotografinnen und Fotografen  aus allen Kontinenten teil. Fast 13.000 Bilder wurden eingesendet, aus Südamerika, den USA und Kanada, aus Südafrika, vielen Ländern Asiens, Australien und Neuseeland, Rußland sowie diversen Ländern Europas.

Bester deutscher Teilnehmer ist Jürgen Kremp vom Fotoclub Tele Freisen. Er erreichte elf Punkte und damit den siebten Rang. Mit seinem Foto „Goldschatz“ gewann er eine Goldmedaille und zwei Annahmen, für sein Foto „Aufgang“ wurde ihm eine CCC-Auszeichnung und eine Annahme verliehen.  Ebenfalls erfolgreich waren Gerd Schunck (sieben Punkte), Martin Buchholz (sechs Punkte), Franz Rudolf Klos (fünf Punkte) sowie Gerhard Bolz, Erhard Müller, Dagmar Utzig-Fell, Peter Burkholz, Thomas Reinhardt, Reiner Spiegel und Udo Stamm.  In der Clubwertung belegt der Fotoclub Tele Freisen damit den zehnten Platz und ist drittbester deutscher Verein.

Es konnten Fotografien in drei Sektionen eingereicht werden: Farbe, Schwarzweiß und „Bewegung“. Höchst umstritten ist allerdings die Auswertung der Juryergebnisse beim CCC. Anstatt wie üblich die von den Jurys vergebenen Punkte für alle Annahmen, Urkunden und Medaillen zusammenzurechnen, wurde hier pro Teilnehmer nur jeweils nur eine Sektion (die mit den meisten Punkten) herangezogen. Wer also in einer Sektion sehr erfolgreich war, landete in der „Gesamtwertung“ weit vorn, egal wie viele Punkte er in den beiden anderen Sektionen errungen hatte. Nur ein Beispiel: Der zum Sieger gekürte Teilnehmer aus England kam durch diese Art der Auswertung offiziell auf 17 Punkte, der Zweitplatzierte aus Australien auf 14 Punkte. Zählt man die Punkte aus allen drei Sektionen zusammen, erreichte der siegreiche Engländer 32 Punkte, der Australier auf dem zweiten Platz 35 Punkte. Außerdem ergibt diese Auswertung keine nachvollziehbare Rangfolge: So gibt es 13 Mal Platz 7, 21 Mal Platz 8 und  39 Mal Platz 9 und so weiter. Viele Fotofreunde sind sich einig: Die Verantwortlichen des CCC sollten diese Art der Auswertung schleunigst ändern.

www.fctf.de

 

Tele Freisen Süddeutscher Fotoclubmeister 2020

Erneut darf sich der Fotoclub Tele Freisen über einen großen Erfolg freuen. Nach dem Gewinn der Deutschen holten sich die Nordsaarländer jetzt auch den Titel als bester Club bei der Süddeutschen Fotoclubmeisterschaft. Tele Freisen siegte klar mit 74 Punkten vor dem Nürnberger  Photoklub (69 Punkte), den Fotofreunden Wiggensbach (56), dem Camera-Club Markt Schwaben und  AKF Kaufbeuren (beide  46), den Fotofreunden VHS Pfaffenhofen (41) und der Fotogruppe Blende 11 Saar (31 Punkte). „Das Jahr 2020 wird als eines der erfolgreichsten in unsere Clubgeschichte eingehen“, sagte der 1. Vorsitzende, Steffen Klos. „Besonders freue ich mich über das sehr gute Abschneiden unserer Jugendlichen.“ „Schön, dass unser Club bei diesem anspruchsvollen Printwettbewerb wieder einmal so hervorragend abgeschnitten hat“, ergänzte Franz Rudolf Klos, der Leiter der Wettbewerbsgruppe. Zu dem Erfolg in der Clubwertung trugen folgende Aktive bei: Karola Maurer mit ihrem Werk „Traurig“  in der Sparte Schwarzweiß, Jürgen Kremp mit „Der Besucher“, Peter Burkholz mit „Lemon“ und Alexander Schmidt mit „Frostige Birke“ in der Sparte Farbe sowie Gerd Schunck mit „Nachtmarsch zur Sommerweide in der Sparte „Nachts“. Bei den Jugendlichen konnten sich auszeichnen: In der Gruppe bis 12 Jahre  Till Essig mit „Nachts“, bei den 13- bis 16-Jährigen Zoe Essig  mit „Traurig“  (Urkunde) und mit „Nachdenklich“ (Annahme). Zoe belegte damit den 2. Platz.  Lukas Forat kam mit „Nachts Einsatz“ (Annahme) auf den 6. Platz. Bei der Gruppe 17-20 Jahre siegte  Alida Krampe mit „Blinding Lights“ (Urkunde) und „Lebensfreude“ (Annahme), sie ist damit Süddeutsche Meisterin 2020 in ihrer Altersklasse. Insgesamt beteiligten sich 197 Fotografinnen und Fotografen, Ausrichter war der Fotoclub Erding aus Bayern.  Die Siegerbilder sollen vom 6. bis 8. November im Frauenkircherl in Erding ausgestellt werden.

Unterkategorien

© 2017+ Fotoclub Tele Freisen e.V. | Impressum